Expositie Heaven
or
Hell?


Extraordinary shoe design.


28 Januar t/m 2 September 2018 details ansehen »
Alle
Im Eintrittspreis von Cube inbegriffen
Tickets kopen

Willkommen zu „Heaven or Hell“?

Stimmt es eigentlich, dass wir Schuhe nur deshalb tragen, weil sie so bequem sind? Diese Frage lässt sich mit einem klaren „Nein“ beantworten, denn das, was wir an unseren Füßen tragen, sagt viel mehr aus. Höchste Zeit, den Einfluss des Schuh-Designs einmal genauer zu untersuchen.

Schuhe bestimmen zu einem großen Teil unser Image. Wir können damit ein Statement abgeben, auffallen oder uns einer Subkultur anpassen. Manchmal verleihen uns unsere Schuhe Selbstvertrauen und Stärke. Dass dies gelegentlich auf Kosten des Komforts geht, nehmen wir oft in Kauf.

Immerhin vervollständigen Schuhe unser Outfit, ermöglichen die optische Verlängerung der Beine (in ungeahnte Höhen), auch wenn das Hineinschlüpfen sich etwas schwieriger gestaltet. Der Kreativität und dem Einsatz architektonischer Formen des Designers sind keine Grenzen gesetzt, um Frau buchstäblich auf ein Podest (bzw. hohe Absätze) zu stellen. Gehören Schmerzen aufgrund hoher Absätze oder (zu) schmaler Designs heutzutage vielleicht zum Alltag?

Die Ausstellung „Heaven or Hell?“ beleuchtet anhand von mehr als 100 außergewöhnlichen Schuh-Designs den Einfluss dieser Designs. Indem diese Ausstellung Designer, Künstler und innovative Marken zusammenbringt, entsteht eine breite Übersicht der Entwicklungen innerhalb der Welt der Schuhe.

Die zentrale Frage zu jedem Schuh lautet: Heaven or Hell?

Magnetic Shoe - Jólan van der Wiel für Iris van Herpen

Mehr als 100 Modelle

In „Heaven or Hell?“ sind mehr als 100 Modelle von Stylisten, Designern und Marken zu finden, z. B.:

  • Adidas
  • Alexander McQueen
  • Alexander Khorikian
  • Alexandra Llewellyn
  • Amber Ambrose Aurèle
  • Anna Zaboeva\Pleasemachine
  • Anne Klein
  • Ateliers Tersi
  • Beth Levine
  • Birkenstock
  • Camper
  • Carolin Holzhuber
  • Converse
  • Charlotte Olympia
  • Christian Louboutin
  • Christian Freschi
  • Chau Har Lee
  • Clarks
  • Crocs
  • Deniz Terli
  • Dr. Martens
  • Digitsole
  • Donna Karan
  • Ernesto Esposito
  • Estel Alcaraz Sancerni
  • Fantich & Young (artists)
  • Giancarlo Zanatta
  • Givenchy
  • Havaianas
  • Iris van Herpen
  • Irmaos Campana
  • Ipanema
  • Jasper Morrison
  • Jean Nouvel
  • Jeffrey Campbell
  • Jimmy Choo
  • Jólan van der Wiel
  • Karl Lagerfeld for Chanel
  • Kartell + N21
  • Kenzo
  • Kermit Tesoro
  • Ki Ecobe
  • Kobi Levi
  • Laura Papp
  • Lou Moria
  • Liz Ciokajlo
  • Lotte de Boer
  • Marita Huurinainen
  • Matali Crasset
  • Marloes ten Bhömer
  • Manolo Blahnik
  • Marc Newson
  • Marni
  • Melissa
  • Minna Parikka
  • Natacha Marro
  • nat-2™ x Roxxlyn
  • Nendo
  • Nicholas Kirkwood
  • Nike
  • Noritaka Tatehana
  • Olivier Taco
  • Prada
  • 3.1 Phillip Lim for UGG
  • Philippe Starck
  • Pierre Hardy
  • Raf Simons for Dior
  • René Mancini for Paco Rabanne
  • René Caovilla
  • René van den Berg
  • Repetto
  • Roderick Pieters\Proef Designs
  • Ross Lovegrove
  • Reebok
  • Roger Vivier
  • Ruco Line
  • Salvatore Ferragamo
  • Sara Gulyas and Rob Lowe (AKA Supermundane graphic design)
  • Silvia Fadó
  • Swedish Hasbeens
  • Tecnica
  • Timberland
  • Tod'sUnited Nude
  • Vans
  • Vivobarefoot
  • Vibram
  • Vivienne Westwood
  • Yves Saint Laurent
  • Winde Rienstra
  • Xiaoxi Shi
  • Zaha Hadid
  • Zuza Gronowicz
  • Barbara Motylinska.

Technology First /  Zuerst die Technolgie

1954 verbesserte Roger Vivier den Pfennigabsatz mit einer Metall-Innenkante. Dies verstärkte den Absatz derart, dass dieser von 6 cm auf 8 cm angehoben werden konnte. Der Stiletto war geboren, eine großartige Errungenschaft, die seinerzeit in den Medien große Beachtung fand.

Inzwischen sind Models mit 23-cm-Absätzen auf dem Catwalk keine Seltenheit mehr, aber die Absatzhöhe ist nicht die einzige Innovation. Zum Beispiel wurden Kooperationen mit Technikern ins Leben gerufen. Die Optimierung des Komforts schien nicht der einzige Grund dafür zu sein.

In der Ausstellung sind 3D-gedruckte und -gestrickte Modelle zu besichtigen, die mittels Rotationsdruck oder sogar durch technische Steinbehandlung entstehen konnten. Bilden Sie sich Ihr eigenes Urteil, ob all dieser technisch bewirkte Komfort das Ziel hatte, die „Himmels“-Kategorie“ zu stürmen, oder ob er wohl eher experimentell zu bewerten ist.

Heaven or Hell?

True Icons / Echte Ikonen

Ohne eine gewisse Anzahl legendärer Exemplare würde die Geschichte der Schuhe völlig anders aussehen. Ausgestellt werden berühmte Entwürfe wie der patentierte „Invisible“ von Ferragamo, der „Two-Tones“ von Coco Chanel und die charakteristischen Schuhe von Yves Saint Laurent.

Aber auch relativ neue Ikonen sind vertreten, wie die Schuhe, die Carry in Sex and the City trug, die turbulent hohen Absätze, mit denen Lady Gaga ihre Auftritte meistert oder die Vivienne Westwoods, mit denen Naomi Campbell ihren legendären Catwalk-Sturz hinlegte. Was bewirkt die Anziehungskraft dieser Schuhe?

Neben diesen Modellen, die durch Stars quasi über Nacht berühmt wurden, stehen auch Designer im Fokus. Wir gehen der Frage nach, wie Designer in den vergangenen 70 Jahren der Geschichte des Schuhdesigns ihren Stempel aufdrückten. Welche Bedeutung hatten/haben Schuhe im Wandel der Zeit und was sagen diese Exemplare über den (sozialen) Status des Trägers bzw. der Trägerin aus?

Materials Matter /  Das Material zählt

Vielleicht könnte man erwarten, dass Designer beim Entwerfen eines Schuhs den Komfort als absolute Priorität handhaben. Doch manchmal ist gerade das Gegenteil der Fall! Die Modelle in dieser Ausstellung beweisen, dass nicht Komfort, sondern das Material der Ausgangspunkt eines Entwurfs sein kann.

Zwingen die Designer uns in bestimmte Schuhe eines besonderen Materials oder ist es unser eigenes Streben nach dem immer Neuen? Entscheiden Sie selbst anhand der Modelle: vom goldenen Ziegenleder bis zum Wildleder und von Kork bis zu Plexiglas und Porzellan  ̶ keine Idee ist zu verrückt, um nicht realisiert zu werden. Welches Material würden Sie gern einmal ausprobieren, um ein „himmlisches“ und/oder „höllisches“ Gefühl zu erleben?

Design for Impact / Einflussreiches design

Wir sehen einen Trend: Designer legen Wert auf den ökologischen Fußabdrucks ihrer Designs.

Es werden nicht nur recycelte Materialien verwendet, sondern es wird auch an der Optimierung von Produktions-prozessen gearbeitet, sodass ohne Giftstoffe oder mit möglichst wenig Restmaterial gefertigt werden kann. Auch vollständig recycelbare Modelle stehen hoch im Kurs, um eventuelle Umweltschäden zu minimieren.

 

Cult Status / Kultstatus

Jede Subkultur hat ihre eigenen Schuhe. Aber wie kommt das? Es ist zu beobachten, dass dieselben Modelle im Laufe der Zeit eine andere Bedeutung erhalten haben. Ursprünglich als Worker Shoes / Arbeitsschuhe konzipiert, entwickelten sich beispielsweise Dr. Martens nach und nach zur Ikone diverser Subkulturen.

Auch Modelle, die eigentlich für den Sport beabsichtigt waren, fanden ihren Weg zum großen Publikum. Street Fashion / Straßenmode inspirierte die Designer zu Ideen für Neu-Interpretationen, beispielsweise vom Hippie-Stil. Die Wechselwirkung zwischen gesellschaftlichen Trends und Schuhdesign sorgt immer wieder für ein neues Bild, entsprechend dem Zeitgeist.

State of the Art / Modern

Neben Schuh- und Modedesignern haben sich auch Künstler und Architekten dem Begriff des Schuhs gewidmet. Unbeeinträchtigt von Erwartungen oder Konventionen gehen sie mit schwindelerregenden Absatzhöhen und anderen seltenen Merkmalen zu Werke, die den Komfort in weite Ferne rücken.

Der Aspekt der Tragbarkeit scheint in den Hintergrund zu rutschen. Inspiriert durch Kunst, Kultur und Architektur werden Modelle kreiert, die untragbar zu sein scheinen. Wie sehen Sie diese Entwürfe? „Heaven“ oder „Hell“?

Eintrittskarten „Heaven or Hell?“

Die Ausstellung ist bis Sonntag, den 3. September 2018, im Cube zu besichtigen. Sie sind dienstags bis sonntags von 10.00 bis 17.00 Uhr herzlich willkommen. Neben „Heaven or Hell?“ bietet das Cube mehrere Ausstellungen an, zum Beispiel „Out of the Lab“ (Eröffnung 3. Februar), „GIO 2017“ (bis 18. Februar 2018), den „Student Labs & Showroom Limburg“ (Eröffnung 3. März). Der Eintritt ist mit Museumskarte gratis, der Eintritt an der Tageskasse beträgt 12 Euro. Tipp: Kaufen Sie Ihre Eintrittskarte online zum ermäßigten Preis! 

Öffnungszeiten und Eintrittskarten

Wegbeschreibung

Cube befindet sich direkt am Bahnhof Kerkrade Zentrum, ca. eine halbe Stunde von Maastricht, Aachen oder Roermond entfernt. Cube liegt am Museumsplatz in Kerkrade, an dem Sie auch das Columbus Earth Center oder das Continium Discovery Center besuchen können.

Wegbeschreibung 

U. a. ermöglicht durch:

Provincie Limburg

In samenwerking met:

  • Kuratorin: Elisabetta Pisu 
  • Registratorin: Vilja Bemelen
  • Fotografie: Kenneth Tan, Ruud Balk 
  • Ausstellungsdesign: Marcel Sloots (Volle Kracht)
  • Grafikdesign: Miranda Reijnders
  • Text: Giulia Zappa & Valerie Boersma, Carola van 't Hof & Noud de Greef
  • Übersetzungen: Lydia Beem & Anne Cunningham
  • Konzept und Entwicklung: Cube design museum

Wann?

Expositie

Heaven or Hell

  • 28 Januar t/m 2 September 2018

    Montag
    Während der Ferien (NL, in Südlimburg) und an Feiertagen geöffnet.
    Dienstag
    10:00
    Mittwoch
    10:00
    Donnerstag
    10:00
    Freitag
    10:00
    Samstag
    10:00
    Sonntag
    10:00