Expositie (Re)design Death


In der Ausstellung zeigt das Cube Design Museum 50 niederländische und internationale Designprojekte, die sich auf den Tod und die damit verbundenen Rituale beziehen.


11 Februar 2020 t/m 24 Januar 2021 details ansehen »
Alle
Bestellen Sie Ihre Tickets für den Cube
Tickets kopen

Eine Euthanasie-Acherbahn, eine virtuelle Nahtod-Erfahrung oder eine App, um auch nach dessen Tod mit einem geliebten Menschen zu kommunizieren: Das sind nur ein paar Beispiele für die Entwürfe, die ab dem 11. Februar 2020 im Cube design museum in Kerkrade zu sehen sind. In der neuen Ausstellung ‘(Re)design Death’ werden rund fünfzig aktuelle Designs zu Themen wie Vorbereitung auf den Tod, Abschied, Trauer und ewiges Leben gezeigt.

Die Ausstellung veranschaulicht, wie Designer, oft nach einer persönlichen Erfahrung, die Bedürfnisse und Rituale rund ums Sterben aufgreifen. Über den Tod offen reden zu können kann die Angst davor mindern und die Akzeptanz für das Sterben als Teil des Lebens steigern. Momentan arbeiten zudem zehn Designer an einem Konzept zur Frage „Willst du ewig leben?”. Die drei besten Entwürfe erhalten am Ende einen Platz in der Ausstellung, die bis einschließlich zum 24. Januar 2021 im Cube design museum besucht werden kann.

Tickets & info

  • Entree: €12,50 / Online ticket €11,50
  • Museumkaart & BankGiro Loterij VIP kaart gültig
  • Dienstags bis einschließlich sonntags von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. 
  • Online-Buchung erforderlich

Tickets 

Overzicht (Re)design Death

Vier Themenbereichen

In vier aufeinanderfolgenden Themenbereichen erkundet die Ausstellung, wie sich Designer vom Tod inspirieren lassen. 

Vorbereitung

Durch den medizinischen Fortschritt ist Sterben immer mehr zu einem von der Medizin abhängigen Prozess geworden. Manche Menschen gehen davon aus, dass wir in absehbarer Zeit gar nicht mehr sterben müssen. Bis dahin jedoch sterben wir nach einer durchschnittlichen Lebenszeit von 80,9 Jahren bei Frauen und 76 Jahren bei Männern (Quelle: CBS, 2018).

Darauf sollte man sich also vorbereiten. Eines der Exponate der Ausstellung, das bei der Vorbereitung helfen kann, ist ‘Outrospectre’ (2020) vom niederländischen Designer Frank Kolkman. Mit Hilfe virtueller Realität hat Kolkman eine Nahtod-Erfahrung entworfen, aus der Überzeugung heraus, dass diese die Angst vor dem Tod mindert..

Outrospectre (2020) - Frank Kolkman.

Abschied

Im Zuge der abnehmenden Rolle der Kirche weichen auch die bisher fest umrissenen Rituale rund um Sterben, Abschied nehmen vom Leben und von lieben Verstorbenen auf. Immer häufiger werden Beerdigungen individuell gestaltet. So entwerfen Designer Alternativen zum herkömmlichen Sarg.

Sjeng Schellinx aus Maastricht hat einen Liegesitz-Sarg entworfen, in dem der Verstorbene wie bequem im Liegestuhl sitzend aufgebahrt wird. Das Designerduo Citelli und Bretzel hat eine komplett andere Begräbnisweise erdacht: Ihre ‘Capsula Mundi’ besteht aus einer biologisch abbaubaren, eiförmigen Kapsel, in die der Leichnam gesteckt wird. Nach der Beerdigung wird darauf ein Gedenkbaum gepflanzt. Die Hinterbliebenen versorgen den Baum, und eine andere Form des Gedenkens entsteht. Dadurch würden sich auch die Friedhöfe verändern.

Overzicht (Re)design Death

Trauer & Weiterleben

In der Vergangenheit gab es eine vorgegebene Trauerzeit, in der nur schlichte schwarze Kleidung getragen wurde. Briefpapier und Taschentücher waren schwarz umrandet. Heutzutage denken sich viele Hinterbliebene eigene Trauerrituale aus, um ihren Verlustgefühlen Ausdruck zu geben. Das traditionelle Schwarz spielt dabei nicht mehr die Hauptrolle. In vielen nicht-westlichen Kulturen ist Weiß die Farbe, die den Tod symbolisiert.

Die Designerin Marije Vogelzang entwarf 1999 eine komplett weiße Mahlzeit für eine Beerdigung. Sowohl das Essen als auch das Service und der Raum, in dem angerichtet wurde, waren weiß. Speziell für die Ausstellung entwarf sie eine an die heutige Zeit angepasste neue Version. Ansprüche wie organisch, nachhaltig und tierfreundlich wurden dabei berücksichtigt.

White Funeral Meal - Marije Vogelzang

Ewiges leben

Das letzte Thema der Ausstellung beschäftigt sich mit dem extremsten Entwurf für den Tod: sein Ausschalten. Cube hat zehn junge Designer gebeten, über Fragen rund um das ewige Leben nachzudenken. Willst du ewig leben? Und was hast du davon/ was ist es dir wert? Was ist Leben eigentlich, und was Bewusstsein? Im Rahmen eines Wettbewerbs entwerfen die Designer ein ‘conversation piece’ zu diesem Thema.

In den ersten zwei Wochen nach der Eröffnung können Besucher für den Entwurf stimmen, der für sie am besten ein Gespräch in Gang bringt. Basierend auf diesen Stimmen und dem Urteil einer Fachjury werden die drei besten Entwürfe gewählt. Die jeweiligen Designer gewinnen einen Geldbetrag und ihr Entwurf gehört für die gesamte Laufzeit zur Ausstellung.

Mehr lesen

Overzicht (Re)design Death

VR (Re)Design Death

Die TU Delft Library bringt dank des TU Delft New Media Centers und des Cube Design Museums Teile der Ausstellung auf den Universitätscampus in VR. Mehr lesen

Colofon

Concept & samenstelling
Gène Bertrand, Cube design museum
Wouter van Dillen, Cube design museum

Ruimtelijke vormgeving
Van Eijk van der Lubbe

Grafische vormgeving
Van Eik van der Lubbe

Teksten
Anton Kos, Werk op Zolder

Vertalingen
Louvenberg vertaalbureau

Realisatie
Madeleine van Daele, Cube design museum
Van Eijk van der Lubbe
Tom Jannes

Bruiklenen
Vivian van Slooten, Cube design museum

Met dank aan
Viola van Alphen (Manifestations), Laura Cramwinckel (Museum Tot Zover), Nienke Helder (Design Academy EIndhoven), Jeroen Junte, Susanne Khalil Yusef, Roos Kuipers, Chequita Nahar (MAFAD Maastricht), Guus Sluiter (Museum Tot Zover), Marieke Sonneveld (TUDelft End of Life Lab), Mark Sturkenboom, Raffaela Vandermuhlen (Design Academy Eindhoven), Marion Vredeling (Bibliotheek TUDelft)

Kiss My Name - Visser & Meijwaard.

Ermöglicht durch

Dr. C.J. Vaillant Fonds

Der Dr. C.J. Der Vaillantfonds ist der Wohltätigkeitsfonds der LVC (National Association of Crematoria), in dem der Erlös aus Edelmetall, der nach einer Einäscherung verbleibt, hinterlegt wird. Der Fonds unterstützt seit 1997 eine Vielzahl von Wohltätigkeitsorganisationen und wertvollen Initiativen.

Provincie Limburg

Leaves van Shaina Garfield, Capsula Mundi van Citelli & Bretzel

Wann?

Expositie

redesign death

  • 11 Februar 2020 t/m 24 Januar 2021

    Montag
    Vorübergehend geschlossen
    Dienstag
    Während der Öffnungszeiten
    Mittwoch
    Während der Öffnungszeiten
    Donnerstag
    Während der Öffnungszeiten
    Freitag
    Während der Öffnungszeiten
    Samstag
    Während der Öffnungszeiten
    Sonntag
    Während der Öffnungszeiten